Netatmo Wetterstation: Einführung, Funktionen und Erfahrungen

Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Qualität der Raumluft, das liefert die Netatmo Wetterstation. Und zwar smart auf Ihr Display – weitere Vernetzungsmöglichkeiten inklusive. Hier bekommen Sie einen Überblick über alle Komponenten und was Sie damit machen können.

Anzeige

Netatmo Wetterstation: Die Module im Überblick

Das System von Netatmo kann Daten von drinnen und draußen erfassen. Deshalb liegt der zylindrischen Station auch noch ein weiteres Modul für draußen bei. Außerdem können Sie zusätzliche Module einbinden. Und welche das sind und was sie können, klären wir jetzt.

Netatmo Wetterstation inkl. Außenmodul – ca. 170 Euro auf Amazon

Netatmo Wetterstation mit Außenmodul

(Bild: Netatmo)

Das Hauptteil ist die Netatmo Wetterstation selbst. Der silberne Zylinder ist das einzige Gerät, das eine feste Stromversorgung hat. Sie wird drinnen platziert und überwacht die Raumluft. Was wird genau gemessen? Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Lautstärke, Luftdruck und CO2-Gehalt. Diese Daten werden alle paar Minuten automatisch gemessen und stehen in der App zur Verfügung.

Das mitgelieferte Außenmodul gehört natürlich nach draußen. Das Gerät liefert Daten zur Außentemperatur und der Luftfeuchtigkeit. Das Außenmodul benötigt zwei AAA-Batterien, die im Lieferumfang enthalten sind. Zusätzlich findet sich noch ein Befestigungsset aus Dübel, Schraube und Klettband im Karton. Denn das Außenmodul wirkt zwar wertig, aber ein kräftiger Windstoß könnte es einfach wegpusten. Deshalb gut befestigen und den Aufstellungsort richtig auswählen. Direkte Sonneneinstrahlung und Regen sollen laut Beipackzettel vermieden werden. Die erfassten Daten wandern per Bluetooth an die Netatmo Wetterstation. In unserem Praxistest zeigte die Signalstärke 3 von 5 Balken durch zwei Wände und ca. zehn Meter Entfernung.

Die Netatmo Wetterstation ist nur zusammen mit dem Außenmodul erhältlich. Wer dieses Set kaufen möchte, findet es zum Beispiel bei Amazon aktuell 20€ günstiger als direkt vom Hersteller.

Netatmo Innenmodul – ca. 70 Euro auf Amazon

Netatmo Wetterstation zusätzliches Modul innen

(Bild: Netatmo)

Das Innenmodul ist für einen weiteren Raum konzipiert. Insgesamt können Sie bis zu drei zusätzliche Innenmodule mit der Netatmo Wetterstation verbinden. Dadurch kommen Sie dann auf vier Räume, deren Klima Sie gleichzeitig überwachen können. Achtung: Im Gegensatz zur Hauptstation ist kein Sonometer zur Messung der Lautstärke integriert. Für das Innenmodul liefern vier AAA-Batterien (im Lieferumfang enthalten) die nötige Energie.

Anzeige

Netatmo Regenmesser – ca. 70 Euro auf Amazon

Netatmo Wetterstation Regenmesser

(Bild: Netatmo)

Der Regenmesser liefert Daten zur Niederschlagsmenge. Er wird im Garten oder am Balkon befestigt. Praktisch: Netatmo setzt dabei auf ein ¼ Zoll Stativgewinde. Sie können also anstelle der separat erhältlichen Wandhalterung auch ein Foto-Stativ verwenden. Und wie wird der Regen gemessen? Auf dem Bild oben ist schon eine Art Schale zu erkennen, die den Niederschlag auffängt. Und dann kommt die so genannte Niederschlagskippwaage zum Einsatz: Sie misst von 0,2 Millimeter bis 150 Millimeter pro Stunde. Das sind 0,2 Liter bis 150 Liter. Und das funktioniert so: Sobald das Regenwasser den einen Teil der Waage füllt, kippt sie und löst dadurch die Messung aus. Das Wasser fließt dann nach unten ab.

Der Regenmesser für die Netatmo Wetterstation ist separat bei Amazon erhältlich.

Netatmo Windmesser – ca. 100 Euro auf Amazon

Netatmo Wetterstation Windmesser

(Bild: Netatmo)

Der Windmesser für die Netatmo Wetterstation lässt sich genau wie auch der Regenmesser über ein ¼ Zoll Gewinde anbringen. Dieses Gerät misst den Wind mit Hilfe von vier Ultraschallwandler-Transduktoren. Und diese Sensoren verraten Ihnen nicht nur die Windstärke, sondern auch die Richtung des Windes. Das Gerät gehört natürlich nach draußen und ist bei Außenmodul und Regenmesser in bester Gesellschaft.

Genauso wie der Regenmesser ist auch der Windmesser für die Netatmo Wetterstation separat bei Amazon erhältlich.

Halterung für Regen- und Windmesser – ca. 25 Euro auf Amazon

Netatmo Wetterstation Halterung

(Bild: Netatmo)

Wer kein Fotostativ oder Selfie-Stick verwenden möchte, kann sich auch die Halterung für Regen- und Windmesser von Netatmo kaufen. Das Teil lässt sich flexibel per Metallband befestigen. Zum Beispiel an der Wand, an Balkonpfosten oder an einem Zaun.

Kurz ein Wort zur Kapazität der Netatmo Wetterstation: Sie können maximal drei zusätzliche Innenmodule, das Außenmodul sowie einen Regen- und einen Windmesser gleichzeitig mit einer Haupteinheit verbinden.

Netatmo Wetterstation günstig kaufen

Wenn Sie schon wissen, dass Ihnen das Standardset nicht ausreichen wird, können Sie von Afang an bares Geld sparen. Denn einige Anbieter haben spezielle Sets im Angebot, die günstiger sind als alle Komponenten im Einzelkauf.

Wir haben Ihnen ein paar Möglichkeiten aufgelistet:

KomponentenSetpreisEinzelpreisErsparnis
Netatmo Wetterstation + Außenmodulca. 170 Euroca. 170 Euro0
Netatmo Wetterstation + Außenmodul + Regenmesserca. 230 Euroca. 240 Euroca. 10 Euro
Netatmo Wetterstation + Außenmodul + 3x Innenmodulca. 300 Euroca. 380 Euroca. 80 Euro

Nach dem Kauf: Einrichtung der Netatmo Wetterstation

Die Einrichtung ist im Handumdrehen erledigt. Dazu brauchen Sie den perfekten Aufstellungsort, ein Smartphone mit der passenden App drauf (iOS, Android oder Windows Phone) und ein paar Minuten Zeit.

Schritt 1: Haupteinheit und App

Installieren Sie als erstes die App auf Ihrem Smartphone und schalten Sie Bluetooth ein.

App Store

Play Store

Windows Phone Store

Legen Sie dann ein Netatmo-Konto an und loggen Sie sich ein. Anschließend können Sie Ihre Station in Betrieb nehmen. Dazu einfach die Haupteinheit mit dem Netzteil verbinden. Das ist auch der erste Schritt in der Installationsanleitung der App. Als nächstes drücken Sie oben auf die Station bis sie blau leuchtet. Das ist der Pairing-Modus. Denn zuerst stellen Sie eine Verbindung per Bluetooth her. Ist das geschehen, verbinden Sie die Station mit Ihrem WLAN. Das geht alles ganz bequem per Schritt-für-Schritt-Anleitung in der App.

Schritt 2: Module einrichten

Sobald die Station einsatzbereit ist, geht es mit dem Außenmodul weiter. Achtung: Noch keine Batterien einlegen! Tippen Sie zum Einbinden in der App auf das Burgermenü oben links (Android), dann auf Einstellungen und auf „Ein Modul hinzufügen/entfernen“. Anschließend bringen Sie die Station erneut in den Pairing-Modus. Wenn Sie die Batterien schon ins Außenmodul eingelegt haben, müssen Sie sie jetzt wieder herausnehmen. Denn das Außenmodul ist nur ein paar Sekunden nach dem Start für andere Geräte sichtbar. Also Batterien einlegen und der Anleitung folgen. Dazu muss sich das Außenmodul selbstverständlich in der Nähe der Haupteinheit befinden. Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie das Außenmodul draußen anbringen. Achten Sie dabei darauf, dass es nicht direkt in der Sonne steht und keinen Regen abbekommt.

Falls Sie ein Spar-Set bestellt haben, fügen Sie die weiteren Module auf die gleiche Weise hinzu und bringen Sie an bzw. stellen sie auf. Achten Sie bei zusätzlichen Innenmodulen darauf, dass sie nicht in der Nähe eines Heizkörpers oder Fensters stehen. Heizungsluft, direktes Sonnenlicht durch die Scheibe sowie Frischluftzufuhr bei geöffnetem Fenster würden die Messungen verfälschen.

Danach sind Sie mit der grundlegenden Einrichtung schon fertig.

Netatmo Weathermap

(Bild: Netatmo)

Haben Sie in der App schon die Weathermap entdeckt? Dort werden die Daten aller Netatmo Außenmodule angezeigt. Und dazu gehört standardmäßig auch Ihr Modul inklusive Adresse des Standortes. Wenn Sie das nicht möchten, können Sie diese Funktion auch einfach deaktivieren. Gehen Sie dazu in die App-Einstellungen, wählen Sie Ihr Haus aus und scrollen Sie nach unten zum Punkt „Werden Sie ein Mitwirkender“. Wenn Sie den Schieberegler auf „Nein“ stellen, ist Ihre Station nicht mehr für Fremde auf der Weathermap zu sehen. Aber Sie selbst sehen Ihre Daten natürlich auch weiterhin auf der Karte.

Netatmo Wetterstation mit anderen Geräten und Diensten vernetzen

Wetterdaten und Luftqualität schön und gut. Aber was wäre eine smarte Wetterstation ohne weitere Möglichkeiten? Wahrscheinlich nur halb so schön. Und deshalb können Sie per Automatisierungsdienst IFTTT (If this then that) Ihre ganz persönlichen Regeln nach dem Wenn-Dann-Prinzip festlegen:

WennDann
CO2-Gehalt größer als 1500ppmlasse Philips Hue Leuchten blinken
Raumtemperatur unter 17°Csende Email an mich
Lautstärke über 70dBdimme Beleuchtung auf 10%

 

Diese drei Beispiele dienen nur der Veranschaulichung. Natürlich können Sie auch automatisch twittern oder auf Facebook posten, sobald es draußen friert oder stark regnet. Oder oder oder. Die Möglichkeiten sind wirklich vielfältig.

Netatmo Wetterstation Erfahrungen: So ist der Alltag

Während man sich schon nach kurzer Zeit an die Messungen von Temperatur und Luftdruck gewöhnt hat, ist rein subjektiv die Beurteilung der Luftqualität der größte Mehrwert. Jedenfalls geht seit dem Einzug der Wetterstation und zusätzlicher Innenmodule öfter als vorher das Fenster auf. Als Android-User können Sie sich verschiedene Widgets auf den Bildschirm legen, die viertel-, halb oder stündlich aktualisiert werden. Dadurch haben Sie immer alles im Blick. Und dank IFTTT-Anbindung blinken bei hohem CO2-Wert die jeweiligen Hue Leuchten des Raumes, sodass direkt gelüftet werden kann. Sobald das Fenster wieder geschlossen werden kann (CO2-Gehalt unter 500ppm), gibt es eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone.

Als nächstes stehen für unseren Test die beiden Zusatzmodule für draußen auf dem Plan.

 

Anzeige
Posted in Smarte Gadgets and tagged , .