Miele Smart Home: die intelligente Küche und mehr

Das Miele Smart Home ist Bestandteil des Smart Home Systems QIVICON der Deutschen Telekom. Der Bereich der smarten Küche vereint die Smart Home Bereiche Komfort und Energieeffizienz.

Anzeige

Die smarten Hausgeräte des Miele Smart Home sind vollständig vernetzbar und haben über QIVICON auch Zugang zum Internet. So kann die smarte Kaffeemaschine auf dem Nachhauseweg bequem per Smartphone eingeschaltet oder der intelligente Backofen ein Rezept passend zu den vorhandenen Zutaten generieren und sich selbst dafür richtig einstellen.

Miele Smart Home über die Miele@mobile App

Das Miele Smart Home hat für die intelligenten Hausgeräte eine eigene Steuerungs-App für Smartphones und Tablets entwickelt: Miele@mobile. Die App ist nicht nur auf smarte Küchengeräte spezialisiert, sondern auf alle smarten Hausgeräte aus dem Hause Miele. Die Steuerung des Miele Smart Home läuft unter dem Namen MobileControl. Es ist zum Beispiel möglich, die Restlaufzeit der Waschmaschine per App abzufragen oder Programmänderungen vorzunehmen. Die Miele@mobile App soll in Kürze kostenlos für Android (ab Version 4.1) und iOS (ab Version 7) zur Verfügung stehen.

Miele Smart Home: Miele@mobile

Steuerung per Smartphone oder Tablet: Miele@mobile ist bald verfügbar. (Foto: Miele)

Con@ctivity „synchronisiert“ Kochfeld und Dunstabzugshaube

Nicht jede Komponente im Miele Smart Home muss auch per Smartphone-App bedient werden. Bestes Beispiel dafür ist Con@ctivity: Diese Technologie automatisiert die Dunstabzugshaube in Abhängigkeit vom Kochprozess. Zahlreiche Dunstabzugshauben aus dem Miele Sortiment sind Con@ctivity-fähig. Mit einem Funkstick, der per Plug & Play funktioniert, verbindet sich das ebenfalls kompatible Kochfeld. Das Bedienen der Abzugshaube entfällt damit – keine Fettflecken mehr und es wird vollautomatisch die optimale Einstellung gewählt. Nach der Zubereitung schaltet sich die Dunstabzugshaube auch automatisch wieder aus.

Miele Smart Home Conactivity

Die Abzugshaube reguliert sich selbst im Miele Smart Home. (Foto: Miele)

SuperVision im Miele Smart Home: Überblick im Backofendisplay

Wer sein Smartphone nicht zur Verwaltung der Miele Smart Home Geräte verwenden möchte, kann auf SuperVision zurückgreifen. Die Anwendung läuft auf dem Display des Backofens und gibt einen Überblick über den Status aller smarten Hausgeräte. Zentral in der Küche können so zum Beispiel Restlaufzeiten von Geschirrspüler oder Waschmaschine abgelesen werden. Wer allein SuperVision zur Steuerung der Miele Smart Home Geräte einsetzen möchte, hat einen weiteren Vorteil: Die Anschaffung eines Gateways entfällt. Nachteil: Ohne Gateway kann kein smartes Hausgerät aus der Ferne über das Internet angesteuert und verwaltet werden.

Miele Smart Home SuperVision

Schaltzentrale am Backofendisplay: SuperVision. (Foto: Miele)

QIVICON als Basis für Miele Smart Home

Wie bereits angesprochen, ist Miele Partner im branchen- und herstellerübergreifenden Smart Home System QIVICON. Ein separates Miele Gateway entfällt bei dieser Lösung, denn die smarten Hausgeräte werden direkt mit dem QIVICON Gateway verbunden. Im Hinblick auf den kompletten Haushalt und die Haussteuerung durch eine zentrale Stelle macht die Anschaffung der QIVICON Base als Gateway sicher mehr Sinn als das parallele Betreiben mehrerer unabhängig voneinander arbeitenden Smart Home Systeme, deren Komponenten nicht untereinander kommunizieren können.

Weitere Informationen zu Miele Smart Home finden Sie direkt beim Hersteller auf www.miele.de.

Anzeige
Posted in Smart Home Systeme and tagged , , , .