Heizkosten sparen mit Smart Home Technik

Automatisierung ist das Zauberwort beim Internet der Dinge. Das intelligente Haus spart ganz von alleine Energie – wenn es korrekt konfiguriert wurde. Erfahren Sie hier, wie Sie sinnvoll mit Smart Home Heizkosten sparen können. Dies gilt sowohl für Mieter, als auch für Hauseigentümer – Heizkosten sparen kann jeder, der sein Smart Home System optimal eingestellt hat.

Anzeige

Smart Energie sparen: Tipps für Ihr Smart Home

In vielen Heizungssteuerungen sind drei Temperaturwerte vordefiniert: Eine Eco- oder Energiespar-Temperatur, eine Komforttemperatur und eine Normaltemperatur. Die Normaltemperatur steuern Sie über Ihre Smart Home App, die beiden anderen Temperaturen bleiben meist in der Voreinstellung – dies können Sie nutzen und Heizkosten sparen.

Eco-Temperatur im Smart Home System manuell definieren

Die Eco-Temperatur sollten Sie nur soweit absenken, dass sich noch alles in Ihrem Haushalt wohlfühlt. Denken Sie an empfindliche Pflanzen oder Ihre Haustiere, die bei Eco-Temperatur keinen Schaden nehmen bzw. frieren sollten. Zumindest der Raum mit Blumentöpfen und/oder Körbchen sollte angemessen beheizt sein, wenn Sie nicht zuhause sind. Die übrigen Räume können je nach Dauer Ihrer Abwesenheit auf elf bis zwölf Grad abgesenkt werden. Die Voreinstellungen mancher Hersteller liegen bei bis zu 18 Grad. Die Differenz ist bares Geld – besonders, wenn Sie im Winterurlaub sind. Hier lassen sich immens Heizkosten sparen.

Sparen mit Smart Home

Automatisch Heizkosten sparen: mit der Smart Home App Heizzeiten festlegen

Das Internet der Dinge dreht den Spieß um: Nicht mehr Sie müssen ans Energiesparen denken, sondern Ihre Heizung spart automatisch für Sie. Das geht allerdings nur auf Anweisung. Fast jedes Smart Home System gibt Ihnen die Möglichkeit, einen Heizplan zu erstellen. Nutzen Sie diese Möglichkeit. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob Sie beim alten Thermostaten auf 2,5 gestellt haben und die Heizung so den ganzen Tag über lief oder ob das intelligente Haus für Sie die Steuerung übernimmt. Daumenregel: Planen Sie immer eine halbe Stunde Zeitverzug in Ihren Heizplan ein. Morgens sollte die Heizung also eine halbe Stunde vor Ihrem Wecker den Betrieb aufnehmen, sich aber genauso eine halbe Stunde bevor Sie zur Arbeit gehen bereits abschalten. Überlegen Sie beim Programmieren Ihres Heizplans, wann Sie üblicherweise nach Hause kommen. Falls Sie oftmals Überstunden einlegen müssen, planen Sie diese ebenso mit ein. Sollten Sie eher nach Hause kommen, lassen Sie Ihre Heizung mit Hilfe der Smart Home App schon aufheizen, bevor Sie sich auf den Nachhauseweg begeben.

Heizkosten sparen mit Smart Home

 

Fensterkontakte für das Smart Home System nutzen und Heizkosten sparen

Auch im 21. Jahrhundert „heizen wir nicht für draußen“. Das intelligente Haus ist nur so intelligent wie die Sensoren, auf deren Daten es zurückgreifen kann. Bringen Sie deshalb in jedem Raum, besser an jedes Fenster, das Sie zum Lüften öffnen, einen Fensterkontakt an, der mit Ihrem Smart Home System kompatibel ist. Das System kann so automatisch die Heizung regulieren, sobald ein Fenster geöffnet wird. Nach dem Lüften wird automatisch wieder der Heizplan eingehalten, sodass „Heizen für draußen“ nie wieder ein Thema in Ihrem Haushalt sein wird.

Hier finden sie weitere Tipps zum Sparen mit Smart Home.

Anzeige
Posted in Sparen mit Smart Home and tagged , , .