Amazon Dash: Erste Hausgeräte bestellen jetzt automatisch

In den USA ist der Nachbestell-Service Amazon Dash jetzt fest in die ersten Geräte integriert. Dieser Schritt löst den bislang extern angebrachten Knopf ab. Zu ersten Hausgeräten mit integriertem Amazon Dash gehören unter anderem Waschmaschinen von General Electric und Drucker von Brother.

So funktioniert Amazon Dash

Was vor rund einem Jahr mit einem externen Knopf begann, wirkt heute wesentlich ausgereifter. Zum Vergleich: Der kleine Button musste mit dem Smartphone gekoppelt und dann manuell gedrückt werden, damit Nachschub geordert wird. Mit dem festen Einbau dieser Funktion in die ersten Hausgeräte wird dieser Prozess automatisiert und vereinfacht. Kompatible Brother-Drucker – es soll schon 45 Dash-fähige Modelle geben – können bei niedrigem Tintenstand automatisch und selbstständig Nachschub bestellen. Dazu müssen sie bloß auf der Webseite des Herstellers angemeldet werden. In Kürze soll der Service auch für die kompatiblen GE-Waschmaschinen aktiviert werden, die dann automatisch Waschmittel bestellen können.

Wie geht es weiter mit Amazon Dash?

Amazon ist frohen Mutes und hat direkt in einer Pressemitteilung weitere Partner verkündet, die in Zukunft unterschiedlichste, regelmäßig benötigte Haushaltswaren liefern werden. Die Palette reicht von Geschirrspülmittel und Seife bis zu Tierfutter. Amazon Dash soll also auf jeden Fall in den USA kräftig ausgebaut werden. Und hierzulande? Dazu hat sich der Online-Riese bislang leider nicht geäußert. Wir melden uns, sobald es Neuigkeiten gibt.

Anzeige
Posted in Allgemein.